LED - Wissen | Fragen | Hinweise | Tipps - LumenStar® - LED Leuchtmittel


LED - Basiswissen

Viele neue Begriffe sind mit der LED Technologie aufgetaucht.
Während früher einzig die Wattzahl Auskunft über die Helligkeit der Glühbirne gab,
haben wir heute Lumen, Kelvin und viele weitere Angaben.
Die wichtigsten dieser neuen Begriffe finden Sie hier in einer Zusammenfasssung, eine LED Hilfe sozusagen,
damit Sie unsere verschiedenen LED Lampen vergleichen können und sich gut bei unseren Produktbeschreibungen zurechtfinden.

Abstrahlwinkel, Amortisation, Anlaufzeit, Äquivalent, Beleuchtungsstärke, Brummen, Blinken, Colour Peak, Degradation, Dimmbarkeit, Energieeffizienzklasse, Farbkonsistenz, Farbtemperatur, Farbwiedergabeindex, Ip-Schutzart, Leistung, Lichtfarbe, Lichtstärke, Lichstrom, Lebensdauer, Recycling, Retrofit LED-Lampen, Schaltzyklen, Startzeit/Zündzeit, Trafo/Treiber/Netzteil

Abstrahlwinkel

Der Abstrahlwinkel beschreibt die Ausdehnung des Lichtkegels in Grad. Innerhalb des Lichtkegels muss die Hälfte der maximalen Lichtstärke einer Lampe gemessen werden können. Es gibt die LED Spots, welche meist einen kleinen Winkel zwischen 30 und 60 Grad haben und sich hervorragend zur Akzentbeleuchtung eignen. Und es gibt die sogenannten Birnen-, Kerzen- und Kolbenform mit einem Abstrahlwinkel zwischen 120 und 320 Grad. Jenseits dieses Winkels gibt es noch das Streulicht mit mindestens 10% der Maximallichtstärke. Außerhalb des Streulichtwinkels bleibt es komplett dunkel.

Amortisation

Die Amortisation beschreibt die durchschnittliche Zeit, die eine LED Lampe benötigt, ihren Kaufpreis zu rechtfertigen. Ab diesem Zeitpunkt ist eine LED Lampe günstiger als eine traditionelle Glühlampe. Durch die 80% Stromersparnis und die deutlich längere Lebensdauer wird dieses Ziel erreicht. Umso länger die Lampe täglich leuchtet, desto schneller amortisiert sie sich natürlich. Oftmals wird der Zeitpunkt der Kosteneinsparung schon nach wenigen Jahren erreicht und dann hält ihre LED Lampe im besten Fall noch weitere Jahrzehnte.

Anlaufzeit

Die Anlaufzeit beschreibt die Zeit, in der die Lampe nach dem Einschalten mindestens 95% ihrer Helligkeit liefert. LED Lampen benötigen hierfür meist nur wenige Sekundenbruchteile. Ein großer Vorteil gegenüber Leuchtstofflampen.

Äquivalent

Um einen Vergleich mit traditionellen Glühlampen und Halogenstrahlern herzustellen wird oft diese Angabe bereit gestellt. Aufgrund des unterschiedlichen Abstrahlverhaltens von alten Lampen und neuen LED Leuchtmiteln ist dieser Wert aber mit Vorsicht zu genießen.
Um das optimale Licht für ihre Bedürfnisse zu erreichen, hilft oftmals nur das probieren verschiedener LED Lampen. Gerne beraten wir Sie auch zu diesem Thema.

Beleuchtungsstärke

Die Beleuchtungsstärke wird in Lux gemessen.

Brummen

Bei dimmbaren LED Lampen kommt es manchmal vor, dass Sie Geräusche wie ein Brummen wahrnehmen. Häufig liegt das Problem an einem nicht geeignetem Dimmer. Für eine dimmbare LED sollten Sie einen speziellen Trafo/Treiber für LED Lampen benutzen.
Sollten Sie solche Geräusche hören, beraten und helfen wir Ihnen auch sehr gerne weiter. Kontaktieren Sie uns einfach.

Blinken

Es kann vorkommen, dass unsere LED Lampen leicht glimmen oder kurz aufblinken, auch wenn der Lichtschalter nicht betätigt wurde. Dieses liegt meistens an Ableitströmen oder induzierten Spannungen.
Im Gegensatz zu älteren Leuchtmitteln arbeiten unsere LEDs derart effizient, dass selbst eine solch kleine Menge Energie in Licht umgewandelt wird. In den meisten Fällen lässt sich das auf folgende Ursachen zurückführen:
1. Lichtschalter mit einer Glimmlampe, um ihn im dunkeln leichter zu finden. Hier hilft unter anderem einfaches Entfernen der Glimmlampe oder ein kompletter Austausch des Lichtschalters.
2. Bei Wechselschaltungen über lange Strecken liegen oft Stromführende Leitungen direkt neben der Leitung für die Lampen. Durch Induzierung wird eine ausreichende Spannung erzeugt, um die LED Lampe zum glimmen bzw. aufleuchten zu bringen. Der einfachste Weg dieses Problem zu lösen ist eine von mehreren LED Lampen im Schaltkreis durch eine Halogenlampe zu ersetzen, über die der Leckstrom dann abfließen kann.

Colour Peak

LEDs haben keine gleichmäßige Verteilung der Helligkeit im sichtbaren Farbspektrum. Der Colour Peak beschreibt die Wellenlänge bei der die Lampe die meisten Energie abstrahlt.

Degradation

LED Leuchtmittel verlieren über die Zeit mit jeder Betriebsstunde ein wenig ihrer Helligkeit. Bei der Lebensdauerangabe wird mit einer Degradation auf 70% des Lichtstroms im Neuzustand gerechnet. Auch die Einsatzbedingungen spielen eine Rolle.
Umso wärmer die Umgebung der Lampe und die LED Lampe selbst sind, desto schneller degradiert der Lichtstrom.

Dimmbarkeit

Wenn Sie LED Leuchtmittel in einem Stromkreis mit Dimmer einsetzen wollen, müssen Sie zwingend darauf achten eine dimmbare LED Lampe zu kaufen. Nicht alle LEDs sind auch dimmbar. Ansonsten können Lampe und Dimmer kaputt gehen.
Die Mindestlast des Dimmers darf nicht unter der Nennleistung der LED Lampe liegen und die Maximallast sollte aufgrund des hohen Einschaltstroms mindestens das Fünffache betragen.
Es hat sich gezeigt, dass Phasenabschnittdimmer mit eingebauter Justierschraube für LEDs am besten geeignet sind.

Energieeffizienzklasse

Die Energieeffizienzklasse für Leuchtmittel ist gegliedert von E (nicht gut) bis A++ (sehr gut). Die meisten LED Lampen liegen im Bereich zwischen A und A+, nur ganz wenige im Bereich A++. Alle Leuchtmittel, die mindestens Im Bereich A liegen, heißen Energiesparlampen.

Farbkonsistenz

Die Farbkonsistenz beschreibt die Standardabweichung des Farbabgleichs. LED Leuchtmittel haben eine Serienstreuung. Jede Leuchtdiode unterscheidet sich leicht bei Helligkeit und Lichtfarbe von den anderen. Der Maßstab nennt sich SDCM (Standard Deviation of Colour Matching). Die EU-Ökodesignverordnung sieht für Haushaltsbeleuchtung eine maximale Farbwertabweichung von 6 SDCM vor. Natürlich liegt der Wert unserer LEDs darunter.

Farbtemperatur

Die Farbtemperatur von LED Leuchtmitteln wird in Kelvin (K) angegeben. Je höher die Farbtemperatur, desto kälter und bläulicher empfinden wir das Licht. Warm-weiße LEDs haben einen Wert zwischen 2700 und 3300 Kelvin.
Zwischen 3300 und 5000 Kelvin wird von neutralweiß gesprochen. Werte jenseits von 5000 Kelvin werden Tageslichtweiß genannnt. Eine Wachskerze hat beispielsweise einen Wert von 1500 Kelvin und Tageslicht bei bewölktem Himmel einen Wert von 7000 Kelvin.
Farbtemperatur-Kelvin
Bei der Lichtplanung setzt man vorzugsweise warmweiße Lampen für eine gemütliche Atmosphäre ein, beispielsweise für das Wohnzimmer.
Bei den neutralweißen Lampen wird das Licht relativ normal empfunden. Diese Farbtemperatur wird aufgrund Ihrer Neutralität gerne in Büroräumen verwendet.
Sind hingegen starke Kontraste gewünscht wie z.B. in einer Werkstatt, dann ist das technische tageslichtweiße Licht genau richtig.
Tageslichtweiße LEDs werden auch häufig in der Außenbeleuchtung eingesetzt.

Über die Farbtemperatur lässt sich allerdings nicht auf die Farbwiedergabe schließen. Die gleiche Farbtemperatur kann verschiedene spektrale Zusammensetzungen haben. Farben sehen dann unter der gleichen Farbtemperatur etwas anders aus.

Farbwiedergabeindex

Der Farbwiedergabeindex (CRI=color rendering index) beschreibt die Natürlichkeit der Farben. Die Werte des CRI gehen von 0 bis 100 wobei 100 der bestmögliche Wert ist und zum Beispiel vom Sonnenlicht erreicht wird. Je höher der Wert ist, desto natürlicher werden Farben wiedergegeben und angenehmer werden sie empfunden. LEDs haben üblicherweise einen CRI von mindestens 80.

IP-Schutzart

Die IP-Schutzart beschreibt die Widerstandsfähigkeit von Objekten gegen äußere Umwelteinflüsse. LED-Leuchtmittel sind normalerweise nur für die Innenbeleuchtung geeignet. Sie vertragen weder Spritzwasser oder große Staubmengen noch hohe Luftfeuchtigkeit. In Außenleuchten müssen LEDs angemessen geschützt sein. Es gibt aber auch extra LED-Lampen für den Außenbereich. Sie erkennen diese am IP-Code. Je höher der Code, desto besser ist die LED geschützt.
Bei der IP-Schutzklasse 65 zum Beispiel ist Ihre LED Lampe ausreichend gegen Staub und Wasser im Außenbereich geschützt.

Leistung

Die Leistung einer LED wird in Watt (W) gemessen. Im Gegensatz zu den traditionellen Glüh- und Halogenlampen dient der Wert nicht als Maßstab für die Helligkeit.

Lichtfarbe

Die Lichtfarbe ist der Farbeindruck vom Licht, das direkt von einer selbstleuchtenden Lichtquelle stammt. Diese wird beeinflusst von der Farbtemperatur (K), der Verteilung über das Farbspektrum und der individuellen Wahrnehmung.

Lichtstärke

Die Lichtstärke wird in Candela (cd) angegeben. Eine Kerze besitzt zum Beispiel 1cd. Möchte man wissen, wieviel Licht zum Beispiel beim Schreibtisch ankommt,
dann muss man die Lichtstärke (cd) in Relation zu der Entfernung setzen. Daraus ergibt sich dann die Lichtstärke beim Schreibtisch, gemessen in Lux.
Als Beispiel steht eine Kerze 2m von einem Schreibtisch entfernt:
1 cd/((2m)²) = 0,25 lm/m² = 0,25 lx
Die Kerze erreicht beim Schreibtisch also noch eine Lichtstärke von 0,25 Lux.

Lichtstrom

Der Lichtstrom wird in Lumen angegeben. Dieser wird von der Lampe in alle Richtungen ausgestrahlt.
Im Gegensatz zu einer Kerze mit etwa 12 Lumen erreichen LED Lampen über 1500 Lumen.
Dieser Wert deutet an, wie hell eine LED ist.

Lebensdauer

Die Lebensdauer wird bei LED Leuchtmitteln meistens in Betriebsstunden angegeben. Nach Ablauf der Lebensdauer sollte eine LED Lampe noch mindestens 70% ihres anfänglichen Lichtstroms liefern.

Recycling

LED Leuchtmittel besitzen viele wiederverwertbare Materialien und sollten deshalb nicht im Hausmüll entsorgt werden. Besser ist eine kommunale Sammelstelle für Elektroschrott oder eine Recycle-Box beim Handel/Fachhandel.

Retrofit LED-Lampen

Diese LED Lampen können sofort ohne Vorkenntnisse in die vorhandenen Fassungen geschraubt bzw. gesteckt werden. Sie besitzen die gleichen Sockel wie ihre Vorgänger, haben ungefähr die gleichen Dimensionen und benötigen die gleiche Stromversorgung.
Einzig und allein bei Niedervolt LED Lampen können Probleme auftauchen, da diese sehr häufig nicht mit den üblichen Trafos kompatibel sind. Natürlich bieten wir in unserem Shop kompatible LED Treiber an.

Schaltzyklen

Die Schaltzyklen geben an, wie oft die Lampe ein- und ausgeschaltet werden kann, ohne dass diese vorzeitig ausfällt. Die Leuchtdioden betrifft das normalerweise nicht, sondern die Elektronik in der LED Lampe.

Startzeit oder Zündzeit

LED Leuchtmittel brauchen im Gegensatz zu Leuchtstofflampen und -röhren nur den Bruchteil einer Sekunde, um nach dem Einschalten stabil und flackerfrei zu leuchten.

Trafo, Netzteil oder Treiber

Für LED Leuchtmittel mit einer benötigten Spannung von 12V bedarf es einem Trafo(Treiber). Eigentlich laufen diese Niedervolt LEDs mit allen Trafos,
aber moderne elektronische Trafos setzen eine Mindestbelastung voraus. Ihre LED Lampen leuchten nicht oder flackern, wenn diese Mindestbelastung nicht erreicht wird.
Sie müssen entweder den Trafo gegen einen geeigneten austauschen, welche Sie natürlich auch bei uns im Shop finden.
Oder aber sie setzen einen herkömmlichen Strahler gemeinsam mit dem LED Strahler ein, damit die Mindestbelastung erreicht wird.